Digitales Fachmagazin für Photovoltaik und erneuerbare Energien

11.05.2017

Wer Ökostrom abdreht, dreht Atomstrom auf!

Cooler Spruch des Kompost & Biogas Verband Österreich. Der will damit Bewusstsein schaffen für Erneuerbare Energien und die Konsequenz von "Ach-Naja, so schlimm werd´s scho net wern" Sagern.

©Kompost & Biogas Verband Österreich

Auch die österreichische Bundesregierung will saubere Energien fördern und hat anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris für Österreich das Ziel ausgegeben, die Stromversorgung zu 100% aus erneuerbaren Energieträgern zu decken.

Wie in Deutschland Um ist das Ziel ambitioniert und um die Energie- und Klimaziele bis zum Jahr 2030 umzusetzen, muss der Anreiz für Investitionen in erneuerbare Energien hoch gehalten werden. Die Versorgungssicherheit und die Unabhängigkeit von Energieimporten ist dabei ein entscheidender Faktor.

Im Winter 2016/2017 wurde deutlich, dass nur unter großen Anstrengungen Netzausfälle in Europa verhindert werden konnten. Alle verfügbaren fossilen und atomaren Kraftwerke liefen auf Hochtouren.  

Derzeit importiert Österreich 15.000.000.000 kWh Kohle- und Atomstrom aus Deutschland und Tschechien. Damit könnten in Österreich 4 Mio. Haushalte versorgt werden. Österreich hat aber nur 3,8 Mio. Haushalte! Vor allem im Winter steigt aufgrund der geringeren möglichen Stromproduktion aus Wasserkraft, Photovoltaik und Wind der Importbedarf stark an.  

Werden Ökostromkapazitäten, die vor allem im Winter verlässlich Strom liefern, abgeschaltet, steigt der Importbedarf von Strom entsprechend stark. Nach der Internationalen Atomenergie Agentur, haben unsere Nachbarländer folgenden Atomstromanteil:

  • Deutschland: 14,1%
  • Tschechien: 35,9%
  • Slowakei: 51,7%
  • Ungarn: 50,7%
  • Slowenien: 33,6%
  • Italien: 0%
  • Schweiz: 36,4%  

Mit steigendem Importbedarf bei Strom kann daher davon ausgegangen werden, dass ein Gutteil des Stromes aus Atomkraftwerken geliefert wird. Die österreichische Plattform „Pro Ökostrom und Biowärme“ startete deshalb eine Aktion, um auf diese Umstände hinzuweisen. Denn es geht um sauberen, sicheren und günstigen Strom, der jederzeit verfügbar ist.

Manfred Gorgus nach einer Meldung des Kompost & Biogas Verband Österreich