Digitales Fachmagazin für Photovoltaik und erneuerbare Energien

29.11.2017

Solar-Tower von HKW mit Sharp Solarmodulen

Effizient und platzsparend soll der Solar-Tower von HKW Strom aus Sonne dort erzeugen, wo Dachanlagen nicht möglich oder nicht gewollt sind.

Eye catcher, der SOLAR-Tower der Firma HKW-Solar-Energiesysteme aus Höxter ©HKW-Solar-Energiesysteme

Eye catcher, der SOLAR-Tower der Firma HKW-Solar-Energiesysteme aus Höxter ©HKW-Solar-Energiesysteme

Genügend Platz und gute Umgebungsbedingungen sind maßgebliche Voraussetzung für eine private PV-Anlage auf dem Dach. Sind diese nicht gegeben – beispielsweise bei einer standortbedingten Verschattung durch Bäume, Kamine oder Nachbarhäuser – ist eine Alternativlösung nötig.

Abhilfe schafft nun der „Solar-Tower“ auf Basis des effizienten NQR256A Back-Contact-Moduls von Sharp. Entwickelt wurde er von HKW-Solar-Energiesysteme aus Höxter. Der Solar-Tower ist wenige Meter hoch, passt in jeden Garten und bietet somit auf kleiner Fläche genügend Raum, um Solarenergie zu gewinnen.  Das 256 Wp Sharp-Modul ist ein monokristallines PV-Modul in ansprechendem Design und liefert eine herausragenden Effizienz von 19,8 Prozent.

In der kompakten Größe von 1318 x 980 x 46 Millimeter bietet die Back-Contact-Technologie im Vergleich zu herkömmlichen Solarzellen noch mehr Power bei geringerer Fläche. Bei herkömmlichen Solarzellen befinden sich die elektrischen Kontakte auf der Vorderseite, sodass es dort zu einer Abschattung durch die Metallbahnen kommt und ein Teil des eintreffenden Sonnenlichts ungenutzt bleibt. Bei der Back-Contact-Technologie von Sharp werden sie auf die Rückseite verlegt und die Reflexionsverluste maßgeblich reduziert. Die Module überzeugen damit nicht nur mit einer eleganten, schwarzen Front ohne Unterbrechung durch Leiterbahnen, sie sind auch wesentlich effizienter.  

Bis zu fünf Kilowatt Leistung liefert das größte der insgesamt drei Solar-Tower Modelle. Aufgrund der vertikalen Ausrichtung sinkt die Belastung der Solarzellen durch Schmutz, Staub oder Schnee. Zudem lassen sich die Module anwinkeln und damit besser zur Sonne ausrichten. 

Neben der privaten Energiegewinnung ist der Solar-Tower auch im Business-Bereich vielseitig einsetzbar. Bei freistehenden Einrichtungen – von Wetter-, Fernmelde- oder E-Bike-Ladestationen bis hin zu kleinen, abseits gelegenen Almhütten – lässt sich damit unkompliziert Strom erzeugen.

Solarinstallateure sollen den Solar-Tower vor ihrem Unternehmen als Direktwerbemittel einsetzen, ebenso wie Firmen, die ihre Grüne Haltung signalisieren wollen.

Weitere Infos unter www.hkw-solar.com text vom Hersteller