Digitales Fachmagazin für Photovoltaik und erneuerbare Energien

10.01.2018

Neuer GROKO-Deal - Klimaziele 2020 kippen

Weil die Klimaziele in den nächsten 2 Jahren nicht zu erreichen sind planen die Großkoalitionäre sie zu streichen. Das ist sicher nicht das Ende Deutscher Klimapolitik, aber es wird ein Abschied von der politischen Glaubwürdigkeit.

So klappt es mit den Klimazielen 2020 erklären die Grünen in einem aktuellen Video

So klappt es mit den Klimazielen 2020 erklären die Grünen in einem aktuellen Video, aber das ist mit Schwarz-Rot nicht zu machen. ©Bündnis90/Die Grünen

Anlässlich der Medienberichte über die Pläne der GroKo-Sondierer, das deutsche Klimaziel für 2020 zu kippen, sagte der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Hubert Weiger: 

„Es wäre eine verheerende Entscheidung, wenn eine neue Große Koalition als Erstes vereinbart, das deutsche Klimaziel für 2020 zu widerrufen. Frau Merkel und Herr Schulz haben im Wahlkampf das Einhalten des 2020-Ziels versprochen, das müssen sie jetzt einlösen... ...und untergraben die Glaubwürdigkeit der deutschen Klimapolitik.(nicht nur der Klimapolitik, der gesamten Politik).

Deutschland braucht...  ... einen klimapolitischen Aufbruch."

Mit dem Aufbruch hat er recht, der Herr Weiger, denn der ist schon vor Jahren eingeschlafen. Trotz steigender Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen wurde keines der 139 Kohlekraftwerke abgeschaltet. Deutschland produziert lieber Überschussstrom, der ins Ausland verkauft wird. 

Im Dezember 2014 regt sich Dr. Anton Hofreiter vom Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag über die Untätigkeit der Politiker bei der CO2 Reduktion auf, zu Recht, denn an der CO2-Front passiert seit Jahren zu wenig.

Warum Deutschland die Klimaziele nicht schafft ist in dem Video von "kurzerklärt".

Manfred Gorgus