Digitales Fachmagazin für Photovoltaik und erneuerbare Energien

11.01.2018

Capterva Geschäftsführer Markus Brehler zur Insolvenz des Münchner Speicheranbieters

„Die Restrukturierung im Rahmen der Eigenverwaltung eröffnet neue Chancen – für uns bei Caterva und für neue Gesellschafter, die am weltweit wachsenden Stromspeicher-Markt und an unserem Know-how zur Speichervernetzung und zum Speichermanagement partizipieren möchten.“

Stromspeicherhersteller Capterva, Geschäftsführer Markus Brehler

Der bayerischer Stromspeicherhersteller Capterva musste Ende 2017 Insolvenz anmelden. Geschäftsführer Markus Brehler ist aber zuversichtlich, dass capterva 2018 ein Neustart gelingt. @capterva

Angesichts der stark gestiegenen Nachfrage und der bevorstehenden Einführung der neuen Stromspeicher-Version ist Brehler überzeugt, dass das Caterva-Team mit seinem Stamm loyaler Mitarbeiter nach der Restrukturierung ein großes Wachstum umsetzen kann.

Für die Kunden der Caterva GmbH soll sich im Rahmen des vorläufigen Eigenverwaltungsverfahrens keine wesentliche Änderung ergeben. Die Verträge werden unverändert fortgeführt, zunächst, die Gehälter der Beschäftigten seien zunächst gesichert. 

Während der Restrukturierungs- und Sanierungsphase wird Dr. Carlos Mack kurzfristig die Geschäftsführung der Caterva GmbH als Generalbevollmächtigter unterstützen. Das Management wird durch Rechtsanwalt Christian Knittel, Partner der Kanzlei Brinkmann & Partner, beraten.

Als vorläufigen Sachwalter hat das Amtsgericht den erfahrenen Restrukturierungs- und Sanierungsexperten Rechtsanwalt Dr. Christian Gerloff bestellt.  Quelle: Caterva