Digitales Fachmagazin für Photovoltaik und erneuerbare Energien

09.08.2017

95 % wollen die Energiewende - warum geht dann nix voran!

Laut neuer Studie wollen fast alle Deutschen einen schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien. Gleichzeitig rückt das Land mit seiner langsamen Umsetzung der Energiewende immer weiter von den selbst gesteckten Klimazielen ab. Kann das sein - passen Politik und Volkes Wille nicht mehr zusammen - was ist los im einstigen Musterländle der Erneuerbaren Energien?

Grafiken zu 95 % der Deutschen wollen Erneuerbare Energien

Der Wille zur Energiewende scheint in der Bevölkerung vorhanden - es hapert an der Umsetzung ©SOLAR-professionell/ Balken + Tortengrafik AEE

 

 Laut einer repräsentativen Umfrage wollen unglaubliche 95 Prozent der Deutschen mehr Erneuerbare Energien. Dabei sind Zukunftssicherheit und Klimaschutz die wichtigsten Gründe.

"Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist für eine überwältigende Mehrheit der Deutschen ein wichtiges Anliegen" heißt es in der Pressemitteilung zur Studie, "95 Prozent der Befragten den Ausbau der Erneuerbaren als wichtig bis außerordentlich wichtig".

Prinzipiell würden 72 Prozent aller Befragten Solarparks im Wohnumfeld zustimmen. Werden Menschen in unmittelbarer Nachbarschaft eines Solarparks befragt steigt die Zustimmung sogar auf 94 Prozent. Ein Kohlekraftwerk in der Nachbarschaft begeistert weniger, hier lag die Zustimmung im einstelligen Prozent Bereich.

Zukunftssicherheit und Klimaschutz sind die wesentlichen Gründe für die Deutschen warum sie mehr Erneuerbare Energien wollen. Für 75 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass Erneuerbare Energien zu einer sicheren Zukunft ihrer Kinder und Enkel beitragen.

Dafür ist die Mehrheit der Befragten auch bereit ihren Beitrag per EEG-Umlage über den Strompreis zu leisten. Fast die Hälfte der UmfrageteilnehmerInnen hält einen monatlichen Beitrag von 20 Euro je 3-Personen-Haushalt für angemessen, was ungefähr dem aktuellen EEG-Anteil entspricht.  8 Prozent sind sogar bereit mehr für den Ausbau der Erneuerbaren zu zahlen.

Laut der AEE-Studie stehen bei den Bundesbürgern alle Zeichen auf Freie Fahrt für Grüne Energien. Trotzdem wird Deutschland beim momentanen Ausbautempo seine Klimaziele nicht erreichen. Zu viele Blockaden und bürokratische Hürden gibt es beim Ausbau der erneuerbaren Energien. Dazu kommt die Angst vieler Energieversorger alte Pfründe zu verlieren. Ein gutes Beispiel ist die Anschlussverweigerung eines pro Zählermodells der Bayernwerke, mit dem der Eigenverbrauch maximiert werden kann (Hier). Das Anschlussmodell wird unter Berufung auf angebliche Gesetzesvorgaben der Bundesnetzagentur beim Bayernwerk nicht zugelassen, während es bei einem hessischen Energieversorgern auf der Homepage als Anschlussmodell für maximalen Eigenverbrauch beworben wird.

So kann die Energiewende natürlich nicht gelingen - und selbst wenn 100 Prozent der Bürger für einen schnellen Ausbau der Erneuerbaren stimmen. Klare Vorgaben und zuverlässige Richtlinien müssen her, doch hier versagt die deutsche Politik leider komplett. Manfred Gorgus